Die ACT-Prozesse

Wechsel zwischen Akzeptanz und Veränderung

Psycheutherapeut Reimer Bierhals  in Bamberg ist spezialisiert auf ACT - Akzeptanz- und Commitmenttherapie - ein modernes Verfahren der Verhaltenstherapie
Der Wechsel zwischen offener Akzeptanz und engagierter Veränderung spiegelt sich in den sechs Prozessen von ACT, die in der Therapie-Sitzung und in der Therapie-Zeit daheim eingeübt werden.

 Offene Akzeptanz bedeutet:

  • Bewusst und gegenwärtig den "Hier & Jetzt"-Augenblick
    wahrzunehmen, ohne mit der Denkmaschine in der Vergangenheit zu verharren oder sich um die Zukunft zu sorgen (siehe Achtsamkeit)
  • inneres Erleben auch dann akzeptieren, wenn Gefühle und Gedanken schmerzhaft sind (siehe emotionsfokussiert)
  • sich vom Festkleben in Gedanken-Verstrickungen lösen, anstatt sich Gedanken als bare Münze abzukaufen (siehe Regeln des Verstandes)
  • lernen, sich selbst als Träger aller Erfahrungen aus der Zuschauer-Perspektive zu beobachten, und die Perspektive auf sich und andere zu wechseln (siehe: Meditationen)

 

Engagierte Veränderung bedeutet:

  • sich achtsam der eigenen, wert-geschätzten Richtung im Leben bewusst werden, die dahintersteckenden Werte klar haben und nach außen bewusst vertreten
  • engagiert und gegenwärtig in Richtung der eigenen Werte handeln und sich dabei als Handelnder wahrnehmen
    --> mehr Infos zu WERTE

Offen <-- bewusst gegenwärtig --> engagiert: Das sind die ACT-Bausteine für psychische Flexibilität. Diese Bausteine lassen sich wie Fertigkeiten trainieren (siehe ACT-Bausteine).