Common Fate - Ein Film-Statement für das Schicksal Mensch zu sein

ACT-Therapeut Reimer Bierhals engagiert sich für das Common-Fate-Projekt, mit der Menschen Mut gemacht werden soll, offen zu sich zu stehen.
Sich zu dem gemeinsamen Schicksal Mensch bekennen: Sätze über sich im Kopf zu haben, die man mitunter für "wahr" hält, und dennoch bedingunslos wertvoll zu sein....

https://www.psychotherapie-bewegt.de/common-fate/Wir Menschen teilen die Angst vor Zurückweisung und haben alle Sätze im Kopf, die wir am liebsten nicht preisgeben: Lasst uns dazu bekennen!

Mit dem Common-Fate-Projekt engagieren sich ACT-Therapeuten dafür, gemeinsam eine deutsche Version des Common-Fate-Films zu schaffen (Hintergrundinfos zu Akzeptanz- & Commitment-Therapie ACT).

 

Dieser Film soll zeigen, dass wir alle dem gleichen Schicksal unterliegen: nämlich unsere „geheimsten“ Gedanken/Konzepte über uns mitunter für „wahr“ zu nehmen, und dabei zu vergessen, dass wir als Menschen bedingungslos wertvoll sind.

 

Statt sich zu verstecken und mit dem Selbstkonzept zu fusionieren soll der Film Mut machen, sich zu zeigen und eine Verbindung der Menschlichkeit zu einzugehen. Ein Film sagt da manchmal mehr über ACT als viele Worte...

 Vorbild ist die englische Film-Version von Common Fate:

 

ABLAUF des PROJEKTS:

Unterstützer für das deutsche Common-Fate Projekt haben dann Gelegenheit, ihr Foto mit einem auf DIN/A4-Blatt beschriebenen persönlichen Satz („Ich bin...“) für den Film zur Verfügung zu stellen (alternativ nur das DIN/A4-Blatt) und mailen das Foto an info@psychotherapie-bewegt.de

Sie erhalten dann den fertigen Film, an den sich auch Psychotherapeuten mit ihren Sätzen beteiligen. Das Projekt wird beim ACT-Kongress der DGKV in Bamberg vorgestellt.

 

Download
Workshop beim DGKV-Kongress 2018 in Bamberg
Common FATE-Projekt_Vorstellung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.4 MB
Download
Projekt-Infos zum Herunterladen
Flyer_Common Fate-Projekt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 109.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0